Kinder unter 8 Jahren

Girls Power

Träger: 
MaDonna Mädchenkult.Ur e.V.
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Mädchen und weibliche Jugendliche aus konservativen Einwandererfamilien. Ziel ist die Stärkung des Selbstwertgefühls der Mädchen insbesondere im Umgang mit Mobbing, Gewalt sowie Drohungen im Namen der Ehre. Zu den Zielen zählen zudem die Stärkung der Kinder- und Frauenrechte, die Entwicklung eines demokratischen Miteinanders sowie eine bessere Integration der Mädchen in die deutsche Zivilgesellschaft.
Aktivitäten: 
Zu den Aktivitäten zählen offene Gruppenarbeit, Persönlichkeits- und Sozialtrainings sowie Elterngespräche.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Sevil Yilderim, MaDonna Mädchenkult.Ur e.V., Falkstraße 26, 12053 Berlin, 030/6212043
213-0219

Hip Hop gegen Gewalt und für Demokratie

Träger: 
NETZWERK ZUKUNFT e.V.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt setzt sich zum Ziel, unterschiedliche Themen, die an den Schulen aktuell und den Teilnehmer/innen wichtig sind, kind- und jugendgerecht zu behandeln. Dies geschieht mit der Methode des Hip Hop. Wichtig ist zudem der Integrationscharakter des Projekts: Hip Hop als Schnittpunkt und eigenständiger „Kulturkreis“ schafft ein Zusammengehörigkeits- bzw. Wirgefühl. Unter gemeinsamen Ziel-und Wertevorstellungen werden soziale, religiöse, ethnische und ökonomische Grenzen überschritten. Durch die gemeinsame Arbeit von Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Kulturen werden Vorurteile infragegestellt und negative Fremdbilder kritisch überprüft.
Aktivitäten: 
Es werden einwöchige Hip-Hop-Workshops an Schulen durchgeführt, die sich in drei Projektgruppen unterteilen: Rap (Erarbeitung von selbst geschriebenen Texten), Tanz (Erarbeitung einer gemeinsamen Tanzchoreografie) und Multimedia (Erarbeitung der Projektdokumentation). Die Schüler/innen erarbeiten Eigene Rap-Texte und Tanzchoreografien und bringen hierüber ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck. Hip Hop dient hier als jugendgerechtes Medium, die Eigene Meinung im Austausch mit anderen zum Ausdruck zu bringen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Mario Pavelka, NETZWERK ZUKUNFT e.V., Otto-Wels-Ring 37, 12351 Berlin, 030/63420134
213-0149

Gewalt auf Sportanlagen-Sanktionsmöglichkeiten gegenüber Fußballvereinen

Träger: 
Berliner Fußballverband (BFV) e.V.
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Format: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist die Vermeidung von Gewalt und Verunreinigungen auf Berliner Sportanlagen und die Stärkung der Zusammenarbeit des Berliner Fußballverbands mit den Berliner Sportämtern und der Berliner Polizei. Zielgruppe sind die Nutzer/innen der Berliner Sportanlagen.
Aktivitäten: 
Dazu wurden ein Sanktionskatalog und ein Meldebogen über Gewalt- und andere Vorfälle auf Sportanlagen erstellt. Der BFV wird über den Meldebogen von den Sportämtern über Vorfälle vor und nach Spielen informiert und kann diese in der Sportsgerichtsbarkeit ahnden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Klosterstraße 47, 10179 Berlin, 030/902232910
213-0106

(K)ein Kinderspiel

Träger: 
Polizei Berlin
Handlungsfeld: 
Polizei
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Polizei Berlin
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Programm richtet sich an Schüler/innen der Klassen 1 bis 3. Ziel ist die Prävention von sexuellem Missbrauch.
Aktivitäten: 
Dazu wird ein Theaterstück von Polizist/innen und älteren Kindern aufgeführt, welches durch einen Elternabend begleitet wird.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Das Theaterstück kann nur begrenzt aufgeführt werden, u.z. in Reinickendorf und Pankow (Anmeldung unter dir1a11praeventionsteam@polizei.berlin.de) und Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln (Anmeldung unter direktion5@polizei.berlin.de).
213-0127

Gewaltprävention Droryplatz

Träger: 
Transform e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
SenStadtUm
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist, gemeinsam mit den Einrichtungen am Droryplatz eine Vision zu entwicklen, wie das Zusammenleben, Lernen und Arbeiten auf dem Platz aussehen sollen, und zu überlegen, welche Maßnahmen zur Förderung der Kinder ausgebaut oder neu initiiert werden sollen. Schwerpunkte sind die Einbindung und konstruktive Zusammenarbeit der Akteure sowie die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen zur gewaltpräventiven Arbeit. Zentrale Zielgruppe sind Kinder bis zwölf Jahre.
Aktivitäten: 
Das Projekt arbeitet mit der „Kumi-Methode“, die den Beteiligten ermöglicht, die tieferliegenden Ursachen eines Konflikts zu analysieren und kreative Lösungsansätze zu entwickeln und umzusetzen. Mit den Einrichtungen am Droryplatz werden Workshops und moderierte monatliche Treffen durchgeführt, auf denen Probleme bearbeitet und gemeinsam Maßnahmen und Aktivitäten geplant werden sowie deren Umsetzung vereinbart wird. Von 2014 bis 2016 wird das bildungsorientierte Folgeprojekt „Wir am Droryplatz – Bildung in Bewegung" umgesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Michaela Birk, Transform e.V., Immanuelkirchstraße 10, 10405 Berlin, 030/41725520
213-0135

Sport im Olympiapark Berlin

Träger: 
Landessportbund Berlin e.V. (LSB)
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel der Veranstaltung ist es u.a., Angebote von gewaltpräventiv beratenden Trägern der Sport- und Jugendsozialarbeit vorzustellen. Generelle Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungkompetenz bzw. soziales Lernen, Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing; Information der Fachöffentlichkeit bzw. Öffentlichkeit.
Aktivitäten: 
Veranstaltung zum Thema Sport gegen Gewalt, Workshops, Darstellung von Konfliktsituationen, Tipps zur Vorbeugung und Vermeidung bedrohlicher Situationen bzw. zum Verhalten bei der Konfrontation mit gewaltbereiten Personen, sinnvolle und gewaltfreie Freizeitbeschäftigung, u.v.m.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Manuel Lützen, Landessportbund Berlin e.V., Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin, 030/300020
213-0050

Seiten

Subscribe to Kinder unter 8 Jahren