Kinder unter 8 Jahren

Ringen statt Raufen

Träger: 
Abdurrahim Camillo Dottermusch
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Grundschüler/innen der dritten bis sechsten Klasse an drei Grundschulen in Neukölln im Rahmen des Quartiersmanagements. Ziele sind Gesundheitserziehung und Stärkung des Körperbewusstseins sowie die Vermittlung sozialer Kompetenzen, z.B. das Einhalten von Regeln, Teamfähigkeit und der Umgang mit Aggresssionen.
Aktivitäten: 
Der Kurs findet wöchentlich über mindestens ein SchulJahr statt. In den Trainingseinheiten wird Wert auf einen gemeinsamen Anfang gelegt. Die Kinder werden auf saubere Hände und Fingernägel angesprochen. Es werden Regeln vereinbart und der Umgang mit Regelverstößen besprochen. Zudem werden Sportübungen und Kämpfe durchgeführt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Abdurrahim Camil Dottermusch, New Faces c/o Archiv der Jugendkulturen e.V., Fidicinstraße 3, 10965 Berlin, 030/6942934
213-0221

Judo am Hort der Löwenzahn-Schule

Träger: 
Förderverein der Löwenzahn-Schule
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Grundschüler/innen der ersten bis fünften Klasse der Löwenzahngrundschule in Neukölln, die aus vielfältigen Herkunftsfamilien kommen. Die Kinder sollen lernen, dass Gewalt keine Lösung für Konflikte darstellt, sowie Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein entwickeln.
Aktivitäten: 
Im Rahmen des Judotrainings wird Wert auf Teamarbeit und die Wahrnehmung der eigenen Stärken und Schwächen gelegt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Utta Hoppe, Löwenzahn-Schule, Drorystraße 3, 12055 Berlin, 030/68390500
213-0225

Schulpsycholog/innen für Gewaltprävention und Krisenintervention

Träger: 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel der Arbeit der Schulpsycholog/innen für Gewaltprävention und Krisenintervention ist es, Schulen in Fragen der Gewaltprävention und Krisenintervention zu beraten und zu unterstützen. Zielgruppen sind Schulleitungen, Lehrer/innen, andere pädagogische Fachkräfte, Eltern und Schüler/innen.
Aktivitäten: 
In jedem schulpsychologischen Beratungszentrum ist mindestens eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe für Gewaltprävention und Krisenintervention tätig. Die schülerzentrierte Beratung bezieht sich auf die individuelle Verhaltensebene, die Systemberatung auf die Organisations- und Personalentwicklung. Die Schulen werden bei der Entwicklung und Verankerung von Maßnahmen zur Prävention von Gewalt und Krisen beraten sowie im Falle akuter Krisen und Notfälle unterstützt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Gewaltprävention in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, 030/902276320
213-0257

Opstapje

Träger: 
Arbeiterwohlfahrt Berlin, Kinder- und Jugendhilfeverbund KJSH-Stiftung
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich vorwiegend an sozial benachteiligte Familien mit Migrationsgeschichte, die Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten haben. Durch das Programm erlernen die Kinder wesentliche Basiskompetenzen, die für spätere Lernerfolge in Bildungseinrichtungen und ihre Integration in die Gesellschaft erforderlich sind.
Aktivitäten: 
Das präventive Spiel- und Lernprogramm besteht aus wöchentlichen Hausbesuchen bei Familien. Anhand von Spielmaterialien und Büchern werden die Eltern angeleitet, mit ihren Kindern zu spielen. Ergänzend finden regelmäßig Gruppentreffen statt, die u.a. dazu dienen, Wissen über Entwicklung und Erziehung zu vermitteln und die sozialen Kontakte unter den Müttern zu stärken. Opstapje läuft über zwei Programmjahre mit jeweils 30 Programmwochen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Heidi Dreibholz, Arbeiterwohlfahrt KV Berlin Spreee-Wuhle e.V., Begegnungszentrum, Adalbertstraße 23a, 10997 Berlin, 030/69535611
213-0265

No bashing-Act!

Träger: 
TheaterKunstSchule
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt richtet sich an Grundschüler/innen. Es soll Kinder für die Enstehung von Konflikten sensibilisieren, bei der Erarbeitung von Konfliktlösungen stärken und Mobbing vorbeugen.
Aktivitäten: 
Das Theaterstück thematisiert „bashing" (englisch für schlagen, niedermachen) an der Schule. Die Schüler/innen werden aktiv einbezogen. Sie entwickeln Lösungsansätze für Konflikte aus ihrem Eigenen Schulalltag.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Christina Tappe, TheaterKunstSchule e.V. Manfred-von-Richthofen-Straße 19,12101 Berlin, 030/7852901
213-0178

Dein Körper gehört dir

Träger: 
Landesarbeitsgemeinschaft Spiel & Theater Berlin
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen mit dem Ziel der Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen sowie der Kompetenzerweiterung von Eltern und Pädagog/innen.
Aktivitäten: 
Zu den Aktivitäten zählen Gespräche mit Lehrer/innen, ein Elternabend mit Informationen und der Aufführung einer Szenencollage sowie die theaterpädagogische Arbeit in Klassen an drei Tagen mit je vier Unterrichtsstunden. Inhalte sind u.a. Grenzüberschreitungen, Ich-Stärkung, Prävention von Übergriffen und Aufklärung über sexualisierte Gewalt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Katrin Freese, Kathrin zur Strassen, LAG Spiel & Theater Berlin e.V., Vorarlberger Damm 1, 12157 Berlin, 030/20458245
213-0179

Deeskalation, Konfliktreduzierung, Selbstbehauptung – Förderung der sozialen Kompetenz von Schüler/innen an der Jens-Nydahl-Grundschule

Träger: 
Stadtteilzentrum Kotti e.V
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Grundschüler/innen, Lehrer/innen und Erzieher/innen. Die Schüler/innen befassen sich mit den Themen Toleranz und Respekt gegenüber ihren Mitmenschen. Das Projekt strebt eine Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung, der Kommunikations- und Dialogfähigkeit als auch der Eigenverantwortung der Schüler/innen an.
Aktivitäten: 
In Workshops mit Schüler/innen werden Themen wie Mobbing, physische Gewalt und der verantwortungsvolle Umgang mit sozialen Medien behandelt. Die Kinder lernen, wie sie mit Alltagsproblemen selbstsicher umgehen und Konflikte gewaltfrei bewältigen können. Ergänzend werden Fortbildungen mit Lehrer/innen und Erzieher/innen zu den Themen umgesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Dr. Laila Atrache-Younes, Quartiersmanagement Zentrum Kreuzberg/Oranienstraße, Dresdener Straße 12, 10999 Berlin, 030/6123040
213-0189

Jugendrechtshaus im KiJuZ Lessinghöhe

Träger: 
kommunale Trägerschaft
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren. Ziel ist die Beratung von Kindern und Jugendlichen bei Rechtsfragen.
Aktivitäten: 
Das Kinder- und Jugendzentrum bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten an. Das Jugendrechtshaus unterstützt Kinder und Jugendliche kostenlos bei Rechtsproblemen. Weiterhin findet regelmäßig Beratung durch die Polizei statt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Jürgen Schmeichler, Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe, Mittelweg 30, 12053 Berlin
213-0204

Kindertreff Delbrücke und Kranold-Weder-Netz (mit Gangway, Kleiner Fratz und weiteren Trägern)

Träger: 
Ev. methodistische Kirchengemeinde Neukölln
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Der Kindertreff Delbrücke ist ein überwiegend ehrenamtlich getragenes Angebot einer Kirchengemeinde für Kinder aller Religionen. Der Treff ist Mitglied des Kranold-Weder-Netzes, einer Initiative von freien und öffentlichen Trägern, Kirchen, Schulen und Institutionen. Ziel des Netzwerkes ist es, der Verwahrlosung des Kiezes entgegenzuwirken und Anwohner/innen und Institutionen zu aktivieren.
Aktivitäten: 
Ein Schwerpunkt der Arbeit des Kindertreffs ist die Förderung gewaltfreier Konfliktbewältigung, z.B. auf dem anliegenden Spielplatz. Das Kranold-Weder-Netz bietet eine Webseite mit Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit im Kiez, es organisiert Veranstaltungen im öffentlichen Raum, z.B. ein Kiezfrühstück.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ann-Kathrin Puchta, Kindertreff Delbrücke, Delbrückstraße 15, 12051 Berlin, 030/6257950
213-0205

berliner jungs - Hilfe für Jungen bei sexueller Gewalt

Träger: 
HILFE-FÜR-JUNGS e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln, Bezirksamt Treptow-Köpenick
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist die Prävention von sexuellen Übergriffen auf Jungen. Weitere Ziele sind, die Rechte von Jungen auf ein Leben ohne sexuelle Gewalt zu stärken sowie ihre Gesundheit und ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu fördern. Zielgruppe sind Jungen und junge Männer insgesamt sowie diejenigen, die von sexueller Gewalt betroffen sind. Zudem werden Multiplikator/innen wie Fachkolleg/innen, Bademeister/innen und Mitarbeiter/innen von Einkaufszentren sowie Eltern angesprochen.
Aktivitäten: 
Zu den Aktivitäten zählen Informationen für Jungen mit sport- und theaterpädagogischen Mitteln im öffentlichen Raum sowie im Rahmen von Workshops, z.B. an Schulen. Hinzu kommen Einzelfallhilfe für Betroffene, Fortbildungen für Multiplikator/innen und Traumafachberatung. In Treptow-Köpenick wurden die Kinder, Jugendlichen und Multiplikator/innen im Rahmen von Workshops und Straßensozialarbeit spezifisch über so genannte offene Wohnungen informiert, d.h. private Wohnungen, die sozial eher vernachlässigten Jungen unter dem Vorwand der Rückzugsmöglichkeit angeboten werden, aber bewusst genutzt werden, um sexuelle Kontakte zu ihnen anzubahnen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Henk Göbel, berliner jungs – Hilfe für Jungen bei sexueller Gewalt, Hilfe für Jungs e.V., Leinestraße 49, 12049 Berlin, 030/23633983
213-0212

Seiten

Subscribe to Kinder unter 8 Jahren