andere Erwachsene

Boxen gegen Gewalt – Abendangebot

Träger: 
Kernbeißer Kollektiv e.V.
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist es, in den Abend- und Nachtstunden männlichen Jugendlichen ein attraktives, alternatives Angebot zum „Abhängen“ auf der Straße zu bieten. Damit soll auch das subjektive Sicherheitsempfinden der Bewohner/innen gesteigert werden. Neben dem Boxtraining und der Förderung von Teamfähigkeit und sozialer Kompetenz soll das Projekt auch eine Basis für Gespräche schaffen, die den Jugendlichen Zukunftsperspektiven aufzeigen können.
Aktivitäten: 
Das Boxtraining findet dreimal in der Woche in den Abendstunden statt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Candy Hartmann, Quartiersmanagement am Mehringplatz, Friedrichstraße 1, 10969 Berlin, 030/39933243
213-0188

Berliner Oberstufenzentren (OSZ) für Demokratie und Vielfalt

Träger: 
Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung – DEVI e.V.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind vor allem Lehrer/innen, Pädagog/innen und Ausbilder/innen, aber auch Schüler/innen und Auszubildende, insbesondere die Mitglieder der Schüler- und Auszubildendenvertretungen in Einrichtungen der beruflichen Bildung in Berlin. Ziel ist die Prävention von Rechtsextremismus und Diskriminierungen und die Stärkung einer demokratischen Schulentwicklung.
Aktivitäten: 
Zu den Aktivitäten zählen Fortbildungen für Lehrer/innen, Pädagog/innen und Ausbilder/innen sowie Seminare für Schüler/innen und Auszubildende, z.B. im Bereich Argumente gegen rechtsextreme Parolen. Hinzu kommt die Unterstützung der Mitglieder der Schüler- und Jugendauszubildendenvertretungen bei der Umsetzung von Aktionen und Veranstaltungen. Einzelne Einrichtungen der beruflichen Bildung werden bei der Strategieentwicklung und der Vernetzung beraten. Bis 2013 wurde das Projekt unter dem Titel "Berufsbildende Träger und Schulen für Demokratie, Gleichwertigkeit und Pluralismus" durch die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie RAA e.V. umgesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Michael Hammerbacher, OSZ für Demokratie und Vielfalt, c/o DEVI e.V., Chausseestraße 29, 10115 Berlin, 030/47595641
213-0195

Kindertreff Delbrücke und Kranold-Weder-Netz (mit Gangway, Kleiner Fratz und weiteren Trägern)

Träger: 
Ev. methodistische Kirchengemeinde Neukölln
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Der Kindertreff Delbrücke ist ein überwiegend ehrenamtlich getragenes Angebot einer Kirchengemeinde für Kinder aller Religionen. Der Treff ist Mitglied des Kranold-Weder-Netzes, einer Initiative von freien und öffentlichen Trägern, Kirchen, Schulen und Institutionen. Ziel des Netzwerkes ist es, der Verwahrlosung des Kiezes entgegenzuwirken und Anwohner/innen und Institutionen zu aktivieren.
Aktivitäten: 
Ein Schwerpunkt der Arbeit des Kindertreffs ist die Förderung gewaltfreier Konfliktbewältigung, z.B. auf dem anliegenden Spielplatz. Das Kranold-Weder-Netz bietet eine Webseite mit Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit im Kiez, es organisiert Veranstaltungen im öffentlichen Raum, z.B. ein Kiezfrühstück.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ann-Kathrin Puchta, Kindertreff Delbrücke, Delbrückstraße 15, 12051 Berlin, 030/6257950
213-0205

Jugendrechtshaus und Straßensozialarbeit im Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee

Träger: 
kommunale Trägerschaft/Gangway e.V. - Verein für Straßensozialarbeit
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrpersonal und andere pädagogische Fachkräfte im Süden Neuköllns. Ziel ist die Auseinandersetzung mit Demokratie- und Menschenrechtsbildung, die Sensibilisierung für interpersonale Konflikte, Mobbing, Cybermobbing, sexuelle Übergriffe gegen Kinder und andere Themen.
Aktivitäten: 
Dazu werden Workshops, Schulungen und Informationsveranstaltungen angeboten. Hinzu kommen die Beratung von Hilfesuchenden und die Bereitstellung bedarfsorientierter Angebote.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Claudia Krause, Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee, Wutzkyallee 88, 12353 Berlin, 030/6616209
213-0211

TESYA – das systemisch-lösungsorientierte Antigewalttraining für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit begleitendem Elterncoaching

Träger: 
ifgg-Institut für genderreflektierte Gewaltprävention gGmbH
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das systemisch-lösungsorientierte Antigewalttraining richtet sich an Kinder, die häufig in Konflikte geraten, Jugendliche, die schnell aggressiv (re)agieren, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Schwierigkeiten haben, ihre Emotionen und Impulse angemessen auszudrücken, sowie an Heranwachsende, die eine richterliche Weisung erhalten haben. Das Training soll die Teilnehmer/innen befähigen, mit Affekten wie Ärger und Wut angemessen umgehen zu können, ihre sozialen Kompetenzen stärken und sie dabei unterstützen, individuelle Ziele und Perspektiven zu entwickeln.
Aktivitäten: 
Das Training arbeitet geschlechterreflektiert, ist wertschätztend ausgerichtet und bezieht konfrontative Elemente ein. Es werden Einzel- und Gruppentrainings angeboten. Zu den Themen zählen die Analyse konflikthafter Situationen und Taten, die Reflexion der Einstellung zu Gewalt und Aggressionen und die Aufarbeitung eigener Gewalterfahrungen. Zu den Methoden gehören Rollenspiele, Biografiearbeit, Täter-Opfer-Aufstellungen, Beobachtungsaufgaben, Übungen zu Empathie und Perspektivenübernahme sowie Entspannungsverfahren.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Uli Streib-Brzič, ifgg-Institut für genderreflektierte Gewaltpävention gGmbH, Osloer Straße 12, Aufgang A, 13359 Berlin, 030/74773117
213-0217

Jugendliche Testkäuferinnen und Testkäufer/Alkohol

Träger: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Format: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt richtet sich zunächst an Verkäufer/innen des Einzelhandels und darüber hinaus an die Bevölkerung insgesamt. Es zielt darauf, die Wirksamkeit der Jugendschutzbestimmungen hinsichtlich des Alkoholverbots für Minderjährige zu erhöhen.
Aktivitäten: 
In den Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Charlottenburg-Wilmersdorf wurden jugendliche Testkäufer/innen von Alkohol eingesetzt. Das Projekt soll ggf. stadtweit umgesetzt werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Klosterstraße 47, 10179 Berlin, 030/902232910
213-0108

Hotline Kinderschutz (030/610066) in russischer Sprache

Träger: 
LebensWelt gGmbH
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind russischsprachige Menschen in Berlin, die sich Sorgen um ein Kind machen, weil sie Hinweise auf eine Vernachlässigung oder Gewalt gegenüber einem Kind beobachtet haben. Anliegen des Angebots ist es, russischsprachige Berliner/innen auch in ihrer Muttersprache über das Thema Kinderschutz zu informieren. Übergeordnetes Ziel ist es, das Recht auf gewaltfreie Erziehung von Kindern und Jugendlichen in allen Bevölkerungsgruppen zu stärken.
Aktivitäten: 
Die Berliner Hotline Kinderschutz bietet in Kooperation mit dem Träger LebensWelt Beratung auf Türkisch, Arabisch und Russisch an. Die Hotline Kinderschutz wird durch eine Informations- und Aufklärungsarbeit in russischer Sprache unterstützt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ina Stanulla, LebensWelt gGmbH, Obentrautstraße 72, 10963 Berlin, 030/61 6229841
213-0119

Mentorship Circle

Träger: 
LesMigras Lesbenberatung e.V.
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das mehrmonatige Programm richtet sich an lesbische Frauen „of Colour" und an lesbische Frauen aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte. Ziel ist es, Grundlagen und Fähigkeiten in community-basierter Unterstützungsarbeit zu vermitteln.
Aktivitäten: 
Die mehrstündige Workshopsreihe umfasst Wissensvermittlung und die Schulung praktischer Fähigkeiten.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Saideh Saadat-Lendle, LesMigras - Lesbenberatung, Kulmer Straße 20a, 10783 Berlin, 030/21915090
213-0136

Infobeutel gegen Rechtsextremismus für Betriebe „Handeln statt Wegsehen“

Träger: 
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen: VDK e.V., Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus MBR
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Programm richtet sich an Betriebe und Berufsschulen mit dem Ziel, sich im Arbeitsalltag gegen Rassismus und Rechtsextremismus zu engagieren.
Aktivitäten: 
Dazu werden kostenlose Stoffbeutel mit rechtlichen und anderen Informationen und Handlungstipps verschickt. Zudem werden Workshops, Argumentationstrainings und Beratung angeboten, um Betriebe für Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung zu sensibilisieren. Das Angebot wurde ab 2013 unter dem Titel „Handeln verbindet“ (Projektnummer: 214-0085) weitergeführt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Initiative „Handeln statt Wegsehen", c/o Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V., Mehringdamm 48, 10961 Berlin
213-0138

Muslimische Gefängnisseelsorge

Träger: 
Arbeitsgemeinschaft Muslimische Gefängnisseelsorge
Handlungsfeld: 
Arbeit mit Jugendlichen nach Straffälligkeit
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist die seelsorgerische Betreuung muslimischer Inhaftierter in den Berliner Justizvollzugsanstalten.
Aktivitäten: 
Im Rahmen des Projektes finden Schulungen der zukünftigen religiösen Betreuer statt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Mohammad Imran Sağır, Arbeitsgemeinschaft Muslimische Gefängnisseelsorge e.V., Boppstraße 4, 10967 Berlin
213-0140

Seiten

Subscribe to andere Erwachsene