14- bis unter 18- Jährige

"Wie wollen wir leben?" — Filme und Methoden für die pädagogische Praxis zu Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie

Träger: 
Ufuq e.V.
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Aktivitäten: 
Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Radikalisierungsprävention. Erreicht werden soll dies durch Teambetreuung und Koordination von Teamer/innen-Workshops "Wie wollen wir leben?" in Berliner Schulen und Jugendeinrichtungen zu Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ufuq e.V., Wissmannstraße 20-21, 12049 Berlin, 030/98341051
215-0008

Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen: Projekte an Integrierten Sekundarschulen, an Förderzentren und an Gymnasien

Träger: 
34 verschiedene Träger der Kinder- und Jugendhilfe setzen das Programm an 59 Integrierten Sekundarschulen um. 20 verschiedene Träger setzen das Programm an 36 Förderzentren um. 3 verschiedene Träger setzen das Programm an 9 Gymnasien um.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
An (fast) allen 59 Sekundarschulen im Programm werden die Programmziele "Gewaltprävention/-intervention" (98%) und "Stärkung sozialer Kompetenzen" (100%) umgesetzt. An (fast) allen 36 Förderzentren im Programm werden die Programmziele "Gewaltprävention/-intervention" (86%) und "Stärkung sozialer Kompetenzen" (100%) umgesetzt. An (fast) allen 9 Gymnasien im Programm werden die Programmziele "Gewaltprävention/-intervention" (89%) und "Stärkung sozialer Kompetenzen" (100%) umgesetzt.
Aktivitäten: 
Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing. Zu den Angeboten gehören hier regelmäßig: Klassenrat, Streitschlichterprojekte (z.B. Buddy-Projekt), Angebote zur Förderung der Team- und Kooperationsfähigkeit (z.B. Hochseilgarten), Übungen zur Förderung von Toleranz; Klassenprojekte zu Themen wie Sexualität, Vielfalt, Kultur, Religion usw., Trainings zu Mobbing/Cybermobbing, Übungen zur Förderung der Kommunikationsfähigkeit (z.B. in Form von Rollenspielen) und zur Konfliktlösung, gewaltfreie Kommunikation, Sensibilisierung für verbale und körperliche Gewalt (Prävention), Umgang mit sozialen Netzwerken, Thematisierung unterschiedlicher Formen von Diskriminierung und Stressbewältigung.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Stiftung SPI, Programmagentur "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen", Schicklerstraße 5 - 7, 10179 Berlin, 030/4597930
215-0005

Vorbereitung auf die Teilnahme an der Tanzdemonstration „One Billion Rising"

Träger: 
Mädchensportzentrum & Eventcenter Reinickendorf im Centre Talma in Trägerschaft der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit GSJ gGmbH und dem VSJ Berlin- ein Verein für Sport und Jugendsozialarbeit
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Heranwachsende beiderlei Geschlechts sowie an Multiplikator/innen und die Bevölkerung insgesamt. Die Tanzdemonstration soll für das Thema Gewalt an Mädchen und Frauen sensibilisieren.
Aktivitäten: 
Vorbereitend wurde die Choreographie mit Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden in Freizeiteinrichtungen und Schulen in Berlin und Brandenburg eingeübt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Bettina Lutze-Luis Fernandez, MädchenSportZentrum & Eventcenter Reinickendorf, Hermsdorfer Straße 18, 13469 Berlin, 030/89374055
214-0059

Respect Girls

Träger: 
Mädchensportzentrum & Eventcenter Reinickendorf im Centre Talma in Trägerschaft der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit GSJ gGmbH und dem VSJ Berlin- ein Verein für Sport und Jugendsozialarbeit
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Teilnehmer/innen der Tanzgruppen werden im Rahmen der geschlechtsbewussten Mädchen- und Jungenarbeit für Sexismus, Homophobie, Rassismus und andere Formen der Abwertung und Ausgrenzung von Menschen sensibilisiert.
Aktivitäten: 
Mädchen-, Jungen- und gemischte Tanzgruppen setzen sich mit den Songtexten für ihre Choreografien auseinander. Hip Hop wird im Rahmen von „Respect Girls" ausschließlich ohne frauenfeindliche und rassistische Texte für Choreografien verwendet. Eine Mädchentanzgruppe nennt sich B2C-Ladyz, sie tritt mit eigenen Texten und Choreographien dem Sexismus in der Hip-Hop-Szene entgegen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Bettina Lutze-Luis Fernandez, MädchenSportZentrum & Eventcenter Reinickendorf, Hermsdorfer Straße 18, 13469 Berlin, 030/89374055
214-0060

Kiez-Mentoren

Träger: 
BUS-STOP Interkulturelles Kinder-, Jugend- und Familienzentrum e.V.
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziele sind die Integration von jungen Menschen und Familien mit Migrationshintergrund im Sozialraum sowie die Prävention häuslicher Gewalt, der Gewalt unter Kindern und Jugendlichen auf der Straße, antisozialen Verhaltens von Kindern und Jugendlichen sowie des Drogenkonsums und -handels in Lichterfelde-Süd, insbesondere in der Thermometersiedlung und der Woltmannsiedlung.
Aktivitäten: 
Dazu werden Kiezmentor/innen eingesetzt, die zunächst eine sechsmonatige Ausbildung durchlaufen. In der Anfangsphase des Projektes waren es Jugendliche und Heranwachsende, die ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiteten. Später wurden überwiegend arbeitslose Mütter mit Migrationshintergrund qualifiziert. Als Kiezmentor/innen vermitteln sie zwischen Erwachsenen und Jugendlichen auf der Straße, beraten Familien oder begleiten z.B. Präventionsbeauftragte der Polizei bei Präventionsveranstaltungen an Schulen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Jürgen Bischof, Interkulturelles Kinder-, Jugend- und Familienzentrum e.V., Celsiusstraße 71, 12207 Berlin, 030/7125075
214-0063

LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie

Träger: 
pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich – gGmbH
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziele der Netzwerkstelle LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie – sind die Prävention von Rassismus, Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die Förderung demokratischer Überzeugungen und einer demokratischen Kultur durch die Stärkung bürgerschaftlichen Engagements.
Aktivitäten: 
Die Netzwerkstelle setzt verschiedene Projekte um, z.B. Projekttage, Workshops und Beratungen an Schulen sowie Argumentationstrainings. Sie führt zudem das Lichtenberger Register, in dem rechtsextreme Aktivitäten im Bezirk dokumentiert werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Wiebke Eltze, LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie, Ahrenshooper Straße 7, 13051 Berlin, 030/99270555
214-0064

Wir im Brunnenviertel – WIB Jugend

Träger: 
VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Gebiet des Weddinger Quartiersmanagements Brunnenstraße Nord. Ziele sind die Förderung des Engagements und der Partizipation Jugendlicher im Brunnenviertel, die Stärkung sozialer Kompetenzen und die Wissensvermittlung an Gleichaltrige bzw. Jüngere in Form von „learning by doing“.
Aktivitäten: 
Jugendliche werden dazu befähigt, Kurse und kleine Projekte zu eigenen Themen anzubieten. Sie erhalten zudem bedarfsorientierte Workshops, z.B. zum Thema Mediation.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ilka Gindler, VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V., Swinemünder Straße 64, 13355 Berlin, 030/51058148
214-0065

Mein Kiez. Dein Kiez. Unser Kiez. – Toleranz und Respekt. Miteinander leben

Träger: 
SUB …der andere Weg. Sozial Urbane Basis - Projektinitiative
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt richtete sich an Jugendliche im Gebiet des Quartiersmanagements Pankstraße. Ziele waren, die Wahrnehmung der Jugendlichen für sich und ihre Umgebung zu stärken und für Toleranz und Respekt zu werben.
Aktivitäten: 
Dazu konnten Jugendliche unter sozialpädagogischer Anleitung an Rap- und Tanz-Trainings teilnehmen und ein Kiez-Musikvideo erarbeiten.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Katrin Marquardt, SUB – Projektinitiative, Sterndamm 15, 12487 Berlin, 0160/93807939
214-0068

PLANquadRAT – der Kinder- und Jugendrat am Mehringplatz

Träger: 
Kreuzberger Musikalische Aktion KMA e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche im Gebiet des Quartiersmanagements Mehringplatz im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Ziele sind die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Demokratieverständnisses, des eigenverantwortlichen Engagements im Kiez und die Förderung der Sozialkompetenz der Teilnehmer/innen.
Aktivitäten: 
Dazu wurden ein Kinder- sowie ein Jugendrat gegründet. Beide Gremien tagen regelmäßig unter pädagogischer Anleitung, um sich mit Bedarfen und Handlungsnotwendigkeiten im Kiez aus Sicht der Teilnehmer/innen auseinanderzusetzen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Moritz Kahan, PLANquadRAT im INTIHAUS, Kreuzberger Musikalische Aktion KMA e.V., Friedrichstraße 1, 10969 Berlin, 030/25295163
214-0069

Jugendstraße zum MYFest

Träger: 
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Format: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Rahmen des MyFests in Kreuzberg. Zielsetzungen sind die Förderung des Verantwortungsbewusstseins der Jugendlichen, die Erweiterung der Sozialkompetenzen und das Erlernen von Antigewaltmechanismen.
Aktivitäten: 
Jugendliche aus dem Kiez beteiligen sich als Unterstützer und Helfer am MyFest am 1. Mai in Kreuzberg und sorgen zusammen mit anderen Akteuren für einen harmonischen Ablauf der Veranstaltung. In vorgelagerten Antigewalt- und Deeskalationsworkshops werden sie geschult, um in der Jugendstraße entsprechend verantwortungsbewusst reagieren zu können.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Christine Piwek, Quartiersmanagement am Mehringplatz, Friedrichstraße 1, 10969 Berlin, 030/39933243
214-0070

Seiten

Subscribe to 14- bis unter 18- Jährige