2014

Anti-Gewalt-Training der 6. Klassen

Träger: 
Aufwind e.V. in Kooperation mit der Polizei Berlin
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Training richtet sich an Schüler/innen aller sechsten Klassen. Es wird in gemischtgeschlechtlichtlichen und Teilungsgruppen umgesetzt. Ziel ist die Prävention von Gewalt und Cybermobbing.
Aktivitäten: 
In Zusammenarbeit von Polizei und Schulsozialarbeiter/innen wird ein zweitägiges Training umgesetzt. Zu den Methoden zählen Gruppenarbeit und Rollenspiele.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Elke Wedepohl, Schulstation Kolumbus-Grundschule, Büchsenweg 23a, 13409 Berlin, 030/49851457
214-0055

Projekttage zur sexuellen Selbstbestimmung

Träger: 
Aufwind e.V., Berliner Jungs e.V., freiberufliche Wendo-Trainerin
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die geschlechtsspezifischen Projekttage für Jungen der fünften Klasse zielen auf die Aufklärung zu sexuellem Missbrauch an Jungen, das Erkennen von Täterstrategien, die Stärkung der Abwehr- und Schutzmechanismen und das Bekanntmachen von Beratungs- und Hilfsangeboten. Die Projekttage für Mädchen der fünften Klasse zielen auf die Ich-Stärkung und Selbstbehauptung.
Aktivitäten: 
Flankierend zu den zwei Projekttagen werden ein Elternabend und ein Vor- und Nachbereitungstreffen mit Lehrkräften angeboten.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Elke Wedepohl, Schulstation Kolumbus-Grundschule, Büchsenweg 23a, 13409 Berlin, 030/49851457
214-0056

Schulprojektwoche „So lerne ich gut und fühle mich wohl“

Träger: 
Aufwind e.V. in Kooperation mit der Kreativfabrik Amendestraße und dem Kinderfreizeithaus Pankower Allee
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Projektwoche richtet sich an alle Schülerinnen der ersten bis sechsten Klasse, deren Eltern und Lehrer/innen der Kolumbus-Grundschule Reinickendorf. Ziele sind das Erarbeiten von Schul- und Klassenregeln, die Stärkung der Teamfähigkeit, der Schul- und Klassengemeinschaften sowie des gewaltfreien Miteinanders und die Weiterentwicklung einer gewaltfreien Schulkultur.
Aktivitäten: 
Im Rahmen der Schulprojektwoche werden u.a. Kennenlern- und Kooperationsspiele, Gruppenarbeit und kreative Methoden eingesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Elke Wedepohl, Schulstation Kolumbus-Grundschule, Büchsenweg 23a, 13409 Berlin, 030/49851457
214-0057

Vorbereitung auf die Teilnahme an der Tanzdemonstration „One Billion Rising"

Träger: 
Mädchensportzentrum & Eventcenter Reinickendorf im Centre Talma in Trägerschaft der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit GSJ gGmbH und dem VSJ Berlin- ein Verein für Sport und Jugendsozialarbeit
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Heranwachsende beiderlei Geschlechts sowie an Multiplikator/innen und die Bevölkerung insgesamt. Die Tanzdemonstration soll für das Thema Gewalt an Mädchen und Frauen sensibilisieren.
Aktivitäten: 
Vorbereitend wurde die Choreographie mit Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden in Freizeiteinrichtungen und Schulen in Berlin und Brandenburg eingeübt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Bettina Lutze-Luis Fernandez, MädchenSportZentrum & Eventcenter Reinickendorf, Hermsdorfer Straße 18, 13469 Berlin, 030/89374055
214-0059

Respect Girls

Träger: 
Mädchensportzentrum & Eventcenter Reinickendorf im Centre Talma in Trägerschaft der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit GSJ gGmbH und dem VSJ Berlin- ein Verein für Sport und Jugendsozialarbeit
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Reinickendorf
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Teilnehmer/innen der Tanzgruppen werden im Rahmen der geschlechtsbewussten Mädchen- und Jungenarbeit für Sexismus, Homophobie, Rassismus und andere Formen der Abwertung und Ausgrenzung von Menschen sensibilisiert.
Aktivitäten: 
Mädchen-, Jungen- und gemischte Tanzgruppen setzen sich mit den Songtexten für ihre Choreografien auseinander. Hip Hop wird im Rahmen von „Respect Girls" ausschließlich ohne frauenfeindliche und rassistische Texte für Choreografien verwendet. Eine Mädchentanzgruppe nennt sich B2C-Ladyz, sie tritt mit eigenen Texten und Choreographien dem Sexismus in der Hip-Hop-Szene entgegen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Bettina Lutze-Luis Fernandez, MädchenSportZentrum & Eventcenter Reinickendorf, Hermsdorfer Straße 18, 13469 Berlin, 030/89374055
214-0060

Konfliktagentur im Sprengelkiez

Träger: 
Konfliktagentur im Sprengelkiez – Stadtteilmediation Wedding e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Format: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot der Nachbarschaftsmediation richtet sich an Anwohner/innen im Weddinger Sprengelkiez. Ziele der Arbeit sind, Konflikteskalationen im Sprengelkiez zu vermeiden, gegenseitiges Verständnis und einen respektvollen Umgang unter Anwohner/innen zu fördern und so den sozialen Zusammenhalt im Quartier zu festigen.
Aktivitäten: 
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen bieten Mediation, Konfliktbearbeitung, Beratung und Informationsveranstaltungen an.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Silka Riedel, Konfliktagentur im Sprengelkiez – Stadtteilmediation Wedding e.V., Sparrstraße 19, 13353 Berlin, 030/45301330
214-0061

Netkids Pankow

Träger: 
WeTeK - Werkstatt neue Technologien und Kultur - Berlin gGmbH
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die medienpädagogischen Workshops richten sich an Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren aus sozial benachteiligten Familien im Pankower Mühlenkiez. Ziel ist, sie im Umgang mit digitalen Medien und sozialen Netzwerken zu unterstützen und eine Auseinandersetzung mit der Frage anzuregen, wie ein ideales Netzwerk für Kinder aussehen kann.
Aktivitäten: 
Im Rahmen eines mehrtägigen Medienworkshops erproben die Kinder unter pädagogischer Anleitung unterschiedliche Formate, z.B. Computerspiele, Trickfilme und Weblogs. Sie setzen sich mit Smartphone-Apps sowie mit Fragen des Datenschutzes und der Privatsphäre im Internet auseinander. Hinzu kommen spiel- und erlebnispädagogische Methoden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Julian Kulasza, mezen – Medienkompetenzzentrum Pankow, Hosemannstraße 14, 10409 Berlin, 030/81467852
214-0062

Kiez-Mentoren

Träger: 
BUS-STOP Interkulturelles Kinder-, Jugend- und Familienzentrum e.V.
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziele sind die Integration von jungen Menschen und Familien mit Migrationshintergrund im Sozialraum sowie die Prävention häuslicher Gewalt, der Gewalt unter Kindern und Jugendlichen auf der Straße, antisozialen Verhaltens von Kindern und Jugendlichen sowie des Drogenkonsums und -handels in Lichterfelde-Süd, insbesondere in der Thermometersiedlung und der Woltmannsiedlung.
Aktivitäten: 
Dazu werden Kiezmentor/innen eingesetzt, die zunächst eine sechsmonatige Ausbildung durchlaufen. In der Anfangsphase des Projektes waren es Jugendliche und Heranwachsende, die ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiteten. Später wurden überwiegend arbeitslose Mütter mit Migrationshintergrund qualifiziert. Als Kiezmentor/innen vermitteln sie zwischen Erwachsenen und Jugendlichen auf der Straße, beraten Familien oder begleiten z.B. Präventionsbeauftragte der Polizei bei Präventionsveranstaltungen an Schulen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Jürgen Bischof, Interkulturelles Kinder-, Jugend- und Familienzentrum e.V., Celsiusstraße 71, 12207 Berlin, 030/7125075
214-0063

LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie

Träger: 
pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich – gGmbH
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziele der Netzwerkstelle LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie – sind die Prävention von Rassismus, Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die Förderung demokratischer Überzeugungen und einer demokratischen Kultur durch die Stärkung bürgerschaftlichen Engagements.
Aktivitäten: 
Die Netzwerkstelle setzt verschiedene Projekte um, z.B. Projekttage, Workshops und Beratungen an Schulen sowie Argumentationstrainings. Sie führt zudem das Lichtenberger Register, in dem rechtsextreme Aktivitäten im Bezirk dokumentiert werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Wiebke Eltze, LICHT-BLICKE – Netzwerk für Demokratie, Ahrenshooper Straße 7, 13051 Berlin, 030/99270555
214-0064

Jugendstraße zum MYFest

Träger: 
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Format: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Rahmen des MyFests in Kreuzberg. Zielsetzungen sind die Förderung des Verantwortungsbewusstseins der Jugendlichen, die Erweiterung der Sozialkompetenzen und das Erlernen von Antigewaltmechanismen.
Aktivitäten: 
Jugendliche aus dem Kiez beteiligen sich als Unterstützer und Helfer am MyFest am 1. Mai in Kreuzberg und sorgen zusammen mit anderen Akteuren für einen harmonischen Ablauf der Veranstaltung. In vorgelagerten Antigewalt- und Deeskalationsworkshops werden sie geschult, um in der Jugendstraße entsprechend verantwortungsbewusst reagieren zu können.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Christine Piwek, Quartiersmanagement am Mehringplatz, Friedrichstraße 1, 10969 Berlin, 030/39933243
214-0070

Seiten

Subscribe to 2014