Arbeit mit Multiplikator_innen

Fairplay im Fußball – gemeinsam gegen Rassismus und Gewalt

Träger: 
Berliner Fußballverband (BFV) e.V.
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel des Projektes ist die Bekämpfung von Gewalt, Rechtsextremismus, Homophobie, Rassismus und Antisemitismus im Bereich des Jugendfußballs. Zielgruppe sind Trainer/innen, Betreuer/innen, Eltern, Kinder und Jugendliche der Berliner Fußballvereine.
Aktivitäten: 
Zu den Fairplay-Aktionen des Berliner Fußball-Verbandes zählen z.B. die Auszeichnung der Fairplay-Geste des Monats, Schulungen für Ehrenamtliche, die Auszeichnung von Ehrenamtspreisträger/innen des DFB auf Landesebene und das Einschreiten gegen Gewalt und Rassismus auf Sportplätzen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Gerd Liesegang, Berliner Fußball-Verband e. V., Humboldtstraße 8a, 14193 Berlin, 030/8969940
213-0034

Diversity und Vielfalt im Amateurfußball

Träger: 
Berliner Fußballverband (BFV) e.V.
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt richtet sich an Trainer/innen, Betreuer/innen, jugendliche Fußballspieler/innen und Eltern der Berliner Fußballvereine. Zentrale Ziele sind die Förderung kultureller Vielfalt im Fußball, die Bekämpfung von sexualisierter Gewalt, Rassismus, Homophobie und Antisemitismus sowie die Stärkung des sozialen Miteinanders.
Aktivitäten: 
Zu den Modulen des Projektes zählt u.a. das Zweite Berliner Fußballfest-für Toleranz und Fairplay, welches neben diversen Mit-Mach-Aktionen für Kinder und Jugendliche auch über gewaltpräventive Projekte des BFV und dessen Partner informiert. Das Modul „Entwicklung eines Kinder- und Jugendführerscheins" umfasst Schulungen für Fußballtrainer/innen zu den Tehmen Konfliktbearbeitung, Kinderschutz und Suchtprävention. Das Modul „Eltern am Spielfeldrand-Umgang, Steuerung und positive Einflussnahme" richtet sich an Eltern von Spieler/innen, um sie für ein konstruktives Verhalten am Spielfeldrand zu sensibilisieren. Zudem wird ein Workshop mit Vertreter/innen der Berliner Polizei, des BFV und einzelner Vereinedurchgeführt. Darin werden u.a. die erzieherische Funktion des Fußballs und Möglichkeiten der Gewaltprävention durch Jugendtrainer/innen thematisiert.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Gerd Liesegang, Berliner Fußball-Verband e.V., Humboldtstraße 8a,14193 Berlin, 030/8969940
213-0040

Fachliche Begleitung der Einrichtung des Präventionsrats Lichtenberg

Träger: 
Bezirksamt Lichtenberg
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Der Präventionsrat hat die Förderung von Sicherheit und Sicherheitsgefühl sowie die Bekämpfung von Kriminalität im Bezirk zum Ziel und arbeitet eng mit den Stadtteilzentren, den Kiezaktiven und freien Trägern zusammen. Die Einrichtung des Präventionsrates wurde durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt fachlich begleitet.
Aktivitäten: 
Themen des Prävemtionsrates Lichtenberg sind u.a. die demografische Entwicklung, die Förderung von Demokratie und Toleranz, der Kinder- und Jugendschutz sowie die öffentliche Ordnung und Sicherheit. Zur fachlichen Begleitung gehörte u.a. die Entwicklung einer Satzung.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Bärbel Olhagaray, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Beauftragte für Migration, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin, 030/902963907
213-0041

Networks against School Shootings – NETWASS

Träger: 
Freie Universität Berlin
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Programm richtet sich an das gesamte Kollegium einer Schule mit dem Ziel der frühen Prävention schwerer, zielgerichteter Schulgewalt (umgangssprachlich als Amoklauf diskutiert).
Aktivitäten: 
Dazu werden Krisenpräventionsteams aus Schulleitung und weiteren Mitarbeiter/innen gebildet. Parallel wird das Kollegium sensibilisiert, Hinweise auf zielgerichtete Gewalt und individuelle Risikofaktoren zu erkennen und an das Team weiterzuleiten, damit es frühzeitige Präventionsangebote entwickeln kann.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Dr. Vincenz Leuschner, Freie Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Entwicklungswissenschaft und Angewandte Entwicklungspsychologie, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, 030/83855593
213-0026

Seiten

Subscribe to Arbeit mit Multiplikator_innen