Arbeit mit Multiplikator_innen

Schulpsycholog/innen für Gewaltprävention und Krisenintervention

Träger: 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel der Arbeit der Schulpsycholog/innen für Gewaltprävention und Krisenintervention ist es, Schulen in Fragen der Gewaltprävention und Krisenintervention zu beraten und zu unterstützen. Zielgruppen sind Schulleitungen, Lehrer/innen, andere pädagogische Fachkräfte, Eltern und Schüler/innen.
Aktivitäten: 
In jedem schulpsychologischen Beratungszentrum ist mindestens eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe für Gewaltprävention und Krisenintervention tätig. Die schülerzentrierte Beratung bezieht sich auf die individuelle Verhaltensebene, die Systemberatung auf die Organisations- und Personalentwicklung. Die Schulen werden bei der Entwicklung und Verankerung von Maßnahmen zur Prävention von Gewalt und Krisen beraten sowie im Falle akuter Krisen und Notfälle unterstützt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Gewaltprävention in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, 030/902276320
213-0257

Krisenteams an Berliner Schulen

Träger: 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Krisenteams an Berliner Schulen setzen sich aus einem Mitglied der Schulleitung, pädagogischen und nichtpädagogischen Mitarbeiter/innen sowie ggf. Elternvertreter/innen zusammen. Ziel ist die Vorbereitung auf mögliche Gewalt- und Krisenereignisse und die Weiterentwicklung der präventiven Arbeit im Rahmen des Schulprogrammes.
Aktivitäten: 
In krisenarmen Zeiten finden vier- bis achtwöchige Treffen statt, bei akuten Krisen wird das Team ggf. zusammen mit dem Schulpsychologischen Dienst sofort aktiv. Die Mitglieder werden durch zweijährige Fortbildungen durch Schulpsycholog/innen bei ihren Aufgaben unterstützt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, 030/902275050
213-0258

Kiezväter

Träger: 
IBBC-Interkulturelles Beratungs- und Begegnungs Centrum e.V.
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel des Projektes ist es, Väter in Neukölln durch ausgebildete Kiezväter zu erreichen. Diese sollen in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt und dazu motiviert werden, sich für die Bildung ihrer Kinder einzusetzen und sie auf dem schulischen und beruflichen Werdegang zu begleiten.
Aktivitäten: 
Im Rahmen des Projektes werden Väter mit Migrationshintergrund zu Kiezvätern ausgebildet. Sie werden im Kontext von Schulen, Kindertagesstätten und des Jugendamtes eingesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ilknur Gümüs, IBBC-Interkulturelles Beratungs- und Begegnungs Centrum e.V., Im Haus des älteren Bürgers, Werbellinstraße 42, 12053 Berlin, 030/56822753
213-0268

Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik (ETEP) an Schulen

Träger: 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Im Rahmen des Programms werden Lehrkräfte und andere pädagogische Mitarbeiter/innen darin professionalisiert, sozial-emotionale Kompetenzen von Schüler/innen im regulären Unterricht und in Lerngruppen zu fördern. Das Angebot richtet sich einerseits präventiv an Schüler/innen aller Schulstufen und Schulformen und andererseits an Schüler/innen mit erhöhtem oder sonderpädagogischem Förderbedarf. Im Mittelpunkt stehen dabei inklusive Settings.
Aktivitäten: 
Die Fortbildung umfasst 60 Stunden. In diesem Rahmen setzen die Teilnehmer/innen das Angebot in eigenen Lerngruppen um und werden durch (kollegiale) Hospitation und Beratung begleitet. Die Einbindung in den Schulentwicklungsprozess der teilnehmenden Schulen wird durch Workshops mit den Schulleitungen und Studientagen für das ganze Kollegium unterstützt. Nach Abschluss der Fortbildung werden den Schulen schulinterne Fortbildungen angeboten, die die verlässliche Verankerung, Vertiefung und Ausweitung der entwicklungspädagogischen Arbeit zum Ziel haben. Im Rahmen des Netzwerks finden mindestens vier mal jährlich schulübergreifende Treffen statt, die dem Erfahrungsaustausch und der vertiefenden Fortbildung dienen. Das Angebot wird seit 2002 umgesetzt. Im Januar 2015 gab es zehn parallel laufende Forbildungsgruppen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Carmen Cygan-Reineke, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin, 030/902275085; Dr. Marita Bergsson, Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik Europe, Ahornstraße 3, 41239 Mönchengladbach, 02166/9459792
213-0273

Berliner Oberstufenzentren (OSZ) für Demokratie und Vielfalt

Träger: 
Verein für Demokratie und Vielfalt in Schule und beruflicher Bildung – DEVI e.V.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind vor allem Lehrer/innen, Pädagog/innen und Ausbilder/innen, aber auch Schüler/innen und Auszubildende, insbesondere die Mitglieder der Schüler- und Auszubildendenvertretungen in Einrichtungen der beruflichen Bildung in Berlin. Ziel ist die Prävention von Rechtsextremismus und Diskriminierungen und die Stärkung einer demokratischen Schulentwicklung.
Aktivitäten: 
Zu den Aktivitäten zählen Fortbildungen für Lehrer/innen, Pädagog/innen und Ausbilder/innen sowie Seminare für Schüler/innen und Auszubildende, z.B. im Bereich Argumente gegen rechtsextreme Parolen. Hinzu kommt die Unterstützung der Mitglieder der Schüler- und Jugendauszubildendenvertretungen bei der Umsetzung von Aktionen und Veranstaltungen. Einzelne Einrichtungen der beruflichen Bildung werden bei der Strategieentwicklung und der Vernetzung beraten. Bis 2013 wurde das Projekt unter dem Titel "Berufsbildende Träger und Schulen für Demokratie, Gleichwertigkeit und Pluralismus" durch die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie RAA e.V. umgesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Michael Hammerbacher, OSZ für Demokratie und Vielfalt, c/o DEVI e.V., Chausseestraße 29, 10115 Berlin, 030/47595641
213-0195

Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule als Prävention rechtsextremer Einstellungen und Handlungsmuster – Eine Weiterbildung für Lehrer/innen und Sozialpädagog/innen  

Träger: 
Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Lehrer/innen und Pädagog/innen aus Schulen und Einrichtungen der beruflichen Bildung. Sie werden darin qualifiziert, die geschlechtsspezifischen Dimensionen rechtsextremer Orientierungsprozesse männlicher Jugendlicher zu identifizieren und diese zu bearbeiten, indem sie die Handlungskompetenzen der Jugendlichen mit Blick auf ihre Lebensperspektiven und ihre berufliche Orientierung stärken.
Aktivitäten: 
Die Fortbildung hat einen Umfang von acht Tagen und wird durch E-Learning-Anteile ergänzt. Die Teilnehmenden setzen Praxisprojekte um, die durch Coaching und Beratung begleitet werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ralf Puchert, Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V., Allee der Kosmonauten 67, 12681 Berlin, 030/54987534
213-0197

Kindertreff Delbrücke und Kranold-Weder-Netz (mit Gangway, Kleiner Fratz und weiteren Trägern)

Träger: 
Ev. methodistische Kirchengemeinde Neukölln
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Der Kindertreff Delbrücke ist ein überwiegend ehrenamtlich getragenes Angebot einer Kirchengemeinde für Kinder aller Religionen. Der Treff ist Mitglied des Kranold-Weder-Netzes, einer Initiative von freien und öffentlichen Trägern, Kirchen, Schulen und Institutionen. Ziel des Netzwerkes ist es, der Verwahrlosung des Kiezes entgegenzuwirken und Anwohner/innen und Institutionen zu aktivieren.
Aktivitäten: 
Ein Schwerpunkt der Arbeit des Kindertreffs ist die Förderung gewaltfreier Konfliktbewältigung, z.B. auf dem anliegenden Spielplatz. Das Kranold-Weder-Netz bietet eine Webseite mit Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit im Kiez, es organisiert Veranstaltungen im öffentlichen Raum, z.B. ein Kiezfrühstück.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ann-Kathrin Puchta, Kindertreff Delbrücke, Delbrückstraße 15, 12051 Berlin, 030/6257950
213-0205

Jugendrechtshaus und Straßensozialarbeit im Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee

Träger: 
kommunale Trägerschaft/Gangway e.V. - Verein für Straßensozialarbeit
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Bezirksamt Neukölln
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrpersonal und andere pädagogische Fachkräfte im Süden Neuköllns. Ziel ist die Auseinandersetzung mit Demokratie- und Menschenrechtsbildung, die Sensibilisierung für interpersonale Konflikte, Mobbing, Cybermobbing, sexuelle Übergriffe gegen Kinder und andere Themen.
Aktivitäten: 
Dazu werden Workshops, Schulungen und Informationsveranstaltungen angeboten. Hinzu kommen die Beratung von Hilfesuchenden und die Bereitstellung bedarfsorientierter Angebote.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Claudia Krause, Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee, Wutzkyallee 88, 12353 Berlin, 030/6616209
213-0211

Fortbildungen zum Thema geschlechterreflektierte Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jungen und jungen Männern

Träger: 
Dissens-Institut für Bildung und Forschung e.V.
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Fortbildungsreihe richtet sich an Mitarbeiter/innen der Kinder- und Jugendarbeit. Ziel ist, das Bewusstsein der Teilnehmer/innen für die Bedeutung der Kategorie „Geschlecht" bei der Prävention von Rechtsextremismus zu schärfen und sie in die Lage zu versetzen, Männlichkeitsbilder in ihren Auswirkungen zu reflektieren.
Aktivitäten: 
Im Rahmen der Fortbildungsreihe werden die Teilnehmer/innen bei der Umsetzung von Praxisprojekten begleitet.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Andreas Hechler, Dissens-Institut für Bildung und Forschung e.V., Projekt: Männlichkeit(en) und Rechtsextremismus, Allee der Kosmonauten 67, 12681 Berlin, 030/54987551
213-0150

Väter- und Männergruppe mit türkischem Migrationshintergrund in Berlin

Träger: 
Aufbruch Neukölln e.V.
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Eigene Recherchen
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe des Projekts sind Männer und Väter mit der gemeinsamen Sprache Deutsch, überwiegend türkeistämmig. Ziele der interkulturellen Vätergruppen sind die Sensibilisierung der Teilnehmer/innen für die Bereiche Bildung, Erziehung, Soziales und Familie, die Stärkung der entsprechenden Kompetenzen, die Stärkung des Selbstwertgefühles und der Selbstverantwortung sowie die Übernahme von Verantwortlichkeiten im Sozialraum. Die Teilnehmer/innen werden zu Multiplikator/innen geschult.
Aktivitäten: 
Einmal in der Woche treffen sich die Väter für zwei Stunden und unterhalten sich über Themen wie Bildung, Familie, Erziehung, Integration etc. Die Gruppe wird von einer männlichen und weiblichen Fachkraft geleitet. Mittlerweile engagieren sich die Teilnehmer ehrenamtlich im ganzen Bezirk und fungieren überall als Multiplikatoren.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Kazim Erdogan, Aufbruch Neukölln e.V., Uthmannstraße 19, 12043 Berlin, 030/68874815
213-0158

Seiten

Subscribe to Arbeit mit Multiplikator_innen