Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern

Berliner Ausbildungsplatzprogramm (BAPP)

Träger: 
Verschiedene Bildungsdienstleister, die in Kooperation mit Unternehemn außerbetriebliche Ausbildungsplätze anbieten. das Programm wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen von der SPI Consult GmbH umgesetzt.
Handlungsfeld: 
Anderes
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Berliner Ausbildungsprogramm (BAPP) dient der Schaffung und Finanzierung von öffentlich geförderten Ausbildungsplätzen für Jugendliche bis 25 Jahre, die trotz bestehender Ausbildungsreife keinen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben. Die Maßnahmen haben zugleich Zielsetzungen im Bereich der Gewaltprävention und der Förderung sozialer Kompetenz.
Aktivitäten: 
Akquise von außerbetriebliche Ausbildungsplätzen in Zusammenarbeit mit den Wirtschafts- und Sozialpartnern und der Agentur für Arbeit.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Herr Jarkow, Oranienstraße 106, 10969 Berlin, 030/90281396
215-0036

Fachtag "Meilenstein oder Kieselstein — Was bedeutet die EU-Richtlinie für den Opferschutz in Deutschland?"

Träger: 
Weisser Ring e.V. Berlin
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Der Fachtag informiert die Fachöffentlichkeit über die EU-Richtlinie und deren Konsequenzen.
Aktivitäten: 
Im Rahmen des Fachtags wurde diskutiert, was die Mindeststandards der EU-Richtlinie für die Beamt/innen bei Polizei und Justiz und die Mitarbeiter/innen der Opferhilfsorganisationen bedeuten.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Weisser Ring e.V., Bartningallee 24, 10557 Berlin, 030/8337060
215-0035

"Kampagne "Respekt? — Ja bitte!" — Gewalt gegenüber Polizeibeamt/innen, Feuerwehrleuten, Mitarbeiter/innen der Ordnungsämter"

Träger: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Politische Vertreter/innen und Mitarbeiter/innen der Fachebene der Berliner Senats- und Bezirksverwaltungen; Träger und Mitarbeiter/innen von Jugendhilfeeinrichtungen; Fort- und Ausbildungsinstitute, Bildungsinstitutionen; Ausbildungsstätten; Studierende.
Aktivitäten: 
2014: Fishbowl-Veranstaltung zum Thema "Respekt? — Ja bitte!" — Gewalt gegenüber Polzeibeamt/innen, Feuerwehrleuten, Mitarbeiter/innen der Ordnungsämter. Herr Senator Henkel diskutierte mit Jugendlichen, Expert/innen aus Praxis und Wissenschaft, betroffenen Opfern und einem ehemaligen Täter. Zwei Dialogveranstaltungen mit Expert/innen zum Thema "Respekt? — Ja bitte!" 2015: Entwicklung eines Filmspots "Respekt? — Ja bitte! — keine Gewalt gegenüber Einsatzkräften" und Einstellung im Internet auf Youtube. 2016: Entwicklung eines Radiospots. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Informationen der Fachöffentlichkeit bzw. Öffentlichkeit; Prävention von Gewalt ggü. Einsatzkräften.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Klosterstraße 47, 10179 Berlin. 030/902232913
215-0032

Projekt Beratungsstelle Kompass

Träger: 
Violence Prevention Network (VPN)
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Jugendliche und junge Erwachsene, die erkennbar einem Radikalisierungsprozess im Kontext eines religiös begründeten Extremismus unterliegen und noch keine Ausstiegsmotivation formulieren sowie für junge Menschen, die sich von der extremistischen Szene distanzieren wollen. Auch Angehörige und Unterstützer/innen von ausstiegs- und distanzierungswilligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind bei der Beratungsstelle willkommen.
Aktivitäten: 
Stetige Dialoge, die das Hinterfragen fördern und Neugierde auf neue Sichtweisen wecken; Das Erkennen der konkreten Gefährdungssituation für den betroffenen jungen Menschen; Das Fördern eigener Erkenntnisprozesse zum bisherigen Lebensverlauf, biographisches Verstehen der Gewalt-, Militanz- und Extremismuskarriere unter besonderer Berücksichtigung der Entstehung von Feindbilddenken; Verantwortungsübernahme für eine eigenständige Lebensführung – Voraussetzungen schaffen und Zukunft planen; Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen; Begleitende Arbeit mit Angehörigen und Unterstützer/innen. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing; Prävention elterlicher Gewalt; Radikalisierungsprävention.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Beratungsstelle Kompass, Bergmannstraße 5, Haus 2, 3. Stock, 10961 Berlin, 030/23911300
215-0031

Willkommen in Berlin. Antigewaltverhaltenstraining und Sprachförderung für Flüchtlinge in Berlin

Träger: 
Multikulturelles Jugend Integrationszentrum e.V. (MJI)
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Aktivitäten: 
Vorsorge für gewaltgefährdete und -bedrohte minderjährige Flüchtlinge und ihre Familien; Deeskalationsmaßnahmen; Förderung interkultureller Verständigung. Zielsetzungen: Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Stärkung ihrer Konfliktlösungkompetenz bzw. soziales Lernen; Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Multikulturelles Jugend Integrationszentrum e.V., kaiser-Friedrich-Straße 34, 10627 Berlin, 030/85740735
215-0030

Dancing in Berlin

Träger: 
Talat-Alaiyan-Stiftung; Freundeskreis Givat Haviva Deutschland
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Aktivitäten: 
Tanzprojekt mit jüdischen, christlichen und muslimischen Kindern im Alter von 12-14 jahren, mit dem Ziel, sich dabei näher zu kommen und aus anfänglicher Fremdheit und Misstrauen am Ende Annäherung und Vertrauen zueinander entstehen zu lassen, sowohl zwischen den Kindern als auch zwischen ihren Eltern. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Verständigung zwischen den Religionen Islam, Judentum und Christentum.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Talat-Alaiyan-Stiftung, Clara-Wieck-Straße 5, 10785 Berlin, 0151/50466969
215-0027

"Diversity und Vielfalt im Amateurfußball"

Träger: 
Berliner Fußballverband e.V. (BFV)
Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing; Information der Fachöffentlichkeit bzw. Öffentlichkeit; Prävention elterlicher Gewalt.
Aktivitäten: 
2014: Berliner Fußballfest — für Toleranz und Fairplay; Eltern am Spielfeldrand — Umgang, Steuerung und positive Einflussnahme; Workshop mit Polizei und Präventionsbeuaftragten der Vereine; Workshop mit Spielführern und Schiedsrichtern derselben Spielklasse; Entwicklung eines Kinder- und Jugendführerscheins; 2015: Eltern am Spielfeldrand; Dritte Halbzeit "Theateraufführung" Entwicklung und Vorstellung; 2016: Kleine Helden; Final Countdown, Theaterstücke für Vereine; BFV Jugendkongress; Aktion Grüne Karte.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Berliner Fußball-Verband e.V., Humboldtstraße 8a, 14193 Berlin, 030/89699435
215-0026

Berliner Landesprogramm Radikalisierungsprävention

Träger: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt /Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Ziel ist die Prävention gegen Radikalisierung sowie die Deradikalisierung bereits radikalisierter Jugendlicher und jugner Erwachsener durch die umfassende Berliner Förderung entsprechender Initiativen, Projekte und Maßnahmen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf die Präventionsarbeit an Schulen gelegt. Im Fokus dieser Zielsetzung steht die finanzielle Förderung von Maßnahmen und Projekten zur Früherkennung, Vermeidung oder Umkehr von Radikalisierungsprozessen. Ein weiteres Ziel besteht in der Vernetzung der in diesen bereichen relevanten und/oder bereits aktiven Akteure. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Information der fachöffentlichkeit bzw. Öffentlichkeit; Prävention elterlicher Gewalt; Islamistische Radikalisierungsprävention.
Aktivitäten: 
Seit Mai 2015: Konzeptionelle Erarbeitung und Senatsbeschluss; seit 1.1.2016: Beginn der Implementierung und Projektförderungen. Unterstützung des Fachtages der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft: "Extremistischer Salafismus — Herausforderung für Schule, Jugendhilfe, Familiengericht und Polizei". http://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/sonstige-veranstaltungen/2015/artikel.384145.php Dokumentation und Ergebnisse unter: http://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/sonstige-veranstaltungen/2015/artikel.416299.php
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Klosterstraße 47, 10179 Berlin. 030/902232915
215-0014

Konzepte gegen islamistische Radikalisierung

Träger: 
Kreuzberger Initative gegen Antisemitismus (KIGA) e.V.
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Muslimische Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 27 jahren aus Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen soll für die Gefahren islamistischer Radikalisierung sensibilisiert werden. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Radikalisierungsprävention.
Aktivitäten: 
Projekttage an Schulen, Schulung von Teamer/innen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Kreuzberger Initiative gegen Antimsemitismus e.V., Oranienstraße 34, 10999 Berlin. 030/830309130
215-0011

Extrem Demokratisch — Muslimische Jugendarbeit stärken; Partnerinnen für Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit — Junge Multiplikator/innen als Peers zur Prävention gegen extremistischen Salafismus

Träger: 
Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie e.V (RAA).
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Junge Multiplikator/innen der muslimischen Jugendarbeit befähigen, demokratiefeindlichen Einstellungen vorzubeugen. Ihre Anbindung an atablierte Strukturen der Jugendarbeit soll gestärkt werden. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Information der fachöffentlichkeit bzw. Öffentlichkeit; Prävention elterlicher Gewalt; Radikalisierungsprävention.
Aktivitäten: 
Workshops für junge muslimische Multiplikator/innen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie e.V., Boyenstraße 41, 10115 Berlin. 030/24045100
215-0010

Seiten

Subscribe to Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern