Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern

„RESPEKT – Mein Statement“

Träger: 
M2B e.V.
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Schüler/innen Lichtenberger Schulen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Mit dem Projekt „Respect – Mein Statement // Social gegen Gewalt“ wird Schülern die Gelegenheit gegeben, sich mit den Begriffen Respect, Mobbing und Cybermobbing auseinander zu setzen und eigene Statements und Ergebnisse von Gruppenarbeiten vor laufender Kamera abzugeben. Diese Aufnahmen der Schüler werden mit der Klasse live zu einem Film geschnitten und als Abschluss präsentiert.
umgesetzt im Jahr: 
218-0009

„Kompetenz stärken - Gewalt verhindern“

Träger: 
Gangway e.V.
Handlungsfeld: 
Arbeit mit Jugendlichen nach Straffälligkeit
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Jugendliche sowie Multiplikator/innen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
In Hohenschönhausen soll mit Hilfe von Antigewalt- und Kompetenztraining in Gruppen-, Einzeltrainings oder mit Kleingruppen durch Straßensozialarbeit Kompetenzen gestärkt und dadurch Gewalt verhindert werden. Weitere Angebote sind die verstärkte Betreuung und Begleitung von jugendlichen Straftätern bei der Reintegration nach Haftaufenthalt, Durchführung von erlebnispädagogischen Fahrten auch auf Klassenfahrten und die Durchführung von Workshops zu Themen wie Gewaltprävention und Deeskalation für Multiplikatoren.
umgesetzt im Jahr: 
218-0008

Musiktheaterproduktion mit einem Jugendensemble

Träger: 
Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Durchführung der Musiktheaterproduktion „Eine ganz normale Klasse“ mit einem Jugendensemble in Zusammenarbeit mit erfahrenen Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen, die sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richtet und die oben genannten Themen in einer längeren Stückfassung aufgreift.
umgesetzt im Jahr: 
218-0006

Projektwochen zur Gewaltprävention im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention

Träger: 
Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Schüler/innen der Klassen vier bis sechs. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Durchführung von Projektwochen mit Schülerinnen und Schülern der Stufen 4-6 an Schulen, die mit musikpädagogischen Methoden für das Thema Kinderrechte, häusliche Gewalt und Angsträume sensibilisiert werden, sowie die graphische Aufbereitung des musikpädagogischen Begleitmaterials für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.
umgesetzt im Jahr: 
218-0005

Gemeinwesenorietierte Sozialarbeit am Kottbusser Tor

Träger: 
Fixpunkt e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Streetwork mit Personen in prekären Lebenslagen (Drogenkonsumenten und -abhängige, sowie geflüchtete und migrierte Personen) mit Möglichkeit der Sprachmittlung, niedrigschwelliges Beschäftigungsprojekt, Bearbeitung von Nachbarschaftskonflikten, Einrichtung einer „Kotti-Runde“ mit relevanten Akteuren vor Ort.
umgesetzt im Jahr: 
218-0003

Gewaltprävention mit den räumlichen Schwerpunkten Mehringplatz und Werner-Düttmann-Siedlung

Träger: 
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Zielentwicklung für Präventionsmaßnahmen gegen Jugendgewalt in den o.g. räumlichen Schwerpunkten.
umgesetzt im Jahr: 
218-0002

BIG Prävention

Träger: 
Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen (BIG e.V.)
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Bezirksregion oder Institution
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Wir ermutigen Kinder, offen über (häusliche) Gewalt zu sprechen und vermitteln ihnen, dass sie ein Recht auf Schutz und Hilfe haben. Eltern werden für gewalfreie Erziehung sensibilisiert. Lehrkräfte und Erzieher/innen werden in ihrer Handlungssicherheit bei häuslicher Gewalt und im Kinderschutz gestärkt.
Aktivitäten: 
Prävention von häuslicher Gewalt: 4-tägige Kinderworkshops für 4.-6. Klassen, Elternabende und Elterncafés, Fortbildungen und Studientage für Grundschulen, Medien und Informationsmaterialien, Verleih von ECHT FAIR! — die interaktive Ausstellung für Kinder und Jugendliche zur Gewaltprävention.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
BIG Prävention, Durlacher Straße 11a, 10715 Berlin, 030/84183730
215-0040

Richtlinienförderung, Förderung von weiblichen Auszubildenden

Träger: 
Handwerkskammer Berlin, im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
Handlungsfeld: 
Anderes
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Weibliche Auszubildende sollen verstärkt auch Zugang zu Berufen erhalten, die bisher überwiegend von Männern ausgeübt werden. Dies glt für Ausbildungsberufe, bei denen weniger als 20% der Auszubildenden weiblich sind.
Aktivitäten: 
Bei der Einstellung einer Auszubildenden kann die Ausbildungsvergütung mit bis zu 7.500€ bezuschusst werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Herr Jarkow, Oranienstraße 106, 10969 Berlin, 030/90281396
215-0039

Richtlinienförderung, Verbundausbildung

Träger: 
Handwerkskammer Berlin, im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
Handlungsfeld: 
Anderes
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Förderung der Verbundausbildung ist ein wesentlicher Bestandteil der Unterstützung der Ausbildung gerade im gewerblich-technischen Bereich und damit der industriepolitischen Strategie des Landes Berlin. Unternehmen werden finanzielle Anreize zur Einrichtung zusätzlicher Ausbildungsplätze gewährt. Dabei stehen insbesondere auch benachteiligte Jugendliche im Fokus. Das Angebot richtet sich insbesondere an Unternehmen/Betriebe, die allein nicht in der Lage oder bereits sind, einen Ausbildungsplatz anzubieten. Die Maßnahmen haben zugleich Zielsetzungen im Bereich der Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Finazielle Unterstützung für Unternehmen, die einen Ausbidungsplatz im Rahmen der Verbundausbildung anbieten. Die Förderhöhe iegt bei maximal 37,50€ pro nachgewiesenem Ausbildungstag beim Verbundpartner, darf insgesamt 6.500€ bei einer dreijährigen Ausbildung aber nicht übersteigen.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Herr Jarkow, Oranienstraße 106, 10969 Berlin, 030/90281396
215-0038

Ausbildung in Sicht (AiS)

Träger: 
Verschiedene Bildungsdienstleister, die Maßnahmen zur Herstellung der Ausbildungsreife von Jugendlichen anbieten. Das Programm wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen von der SPI Consult GmbH umgesetzt.
Handlungsfeld: 
Anderes
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Mit AiS ist es in den letzten Jahren gelungen, einen Personenkreis zu erreichen, der aufgrund erheblicher sozialer Defizite und multipler Problemlagen (bis hin zu Delinquenzerfahrungen) im Rahmen der staatlichen Arbeitsmarktförderung keinen Einstieg in das berufsleben gefunden hat. Die Maßnahmen haben zugleich Zielsetzungen im Bereich der Gewaltprävention und der Förderung sozialer Kompetenzen.
Aktivitäten: 
Im Rahmen einer Kompetenzanalyse werden die relevanten Defizite erfasst. Diese sollen durch die Teilnahme an Qualifizierungen in verschiedenen Maßnahmetypen beseitigt werden.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Herr Jarkow, Oranienstraße 106, 10969 Berlin, 030/90281396
215-0037

Seiten

Subscribe to Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern