Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern

Aufsuchende Beratung in Hostels und Obdachlosenunterkünften

Träger: 
Horizonte
Handlungsfeld: 
Integration und Migration
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Zielgruppe: 
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind geflüchtete Menschen, die nicht in regulären Unterkünften untergebracht sind. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Geflüchtete Menschen, die nicht in den regulären Unterkünften des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten untergebracht sind, sondern in Hostels, Ferienwohnungen, Obdachlosenunterkünften etc., sind abgeschnitten vom Hilfesystem (wie Deutschkurse, Kita, Schule, Ausbildung, Psychosoziale Beratung) und sich eher selbst überlassen. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Unterbringung in teilweise prekären Einrichtungen ein erhebliches Kriminalitätsrisiko und Gewaltpotential darstellt. Hier sollen aufsuchende Beratungen und Unterstützungen sowie die Schaffung neuer Strukturen Abhilfe leisten.
umgesetzt im Jahr: 
218-0021

"Auf die Plätze!"

Träger: 
Outreach gGmbH; MaDonna Mädchenkult.Ur e.V.; DGB-Jugendbildungsstätte
Handlungsfeld: 
Arbeit mit Jugendlichen nach Straffälligkeit
Kinder- und Jugendhilfe
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit kriminellem Hintergrund in Banden oder gefährdete Jugendliche solcher Bandenstrukturen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Intervention, mobile Maßnahmen und Vermittlung von sozialen Kompetenzen gegenüber Kindern und Jugendlichen, die Gewaltstraftaten in bandenmäßiger Erscheinungsform durchführen oder gefährdet sind, in diese Bandenstrukturen abzugleiten. Ausgerichtet ist das Projekt auf zwei Plätzen im Bereich des sogenannten Flughafenkiezes. Das Projekt beinhaltet drei Säulen: 1) „Spielplatz für Alle!“ sind Eltern-Cafés, Elternaktivierung, Spielplatz wieder für alle nutzbar machen, geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen und Mädchen. 2) „Boddin-Power-Play“ sind Platzspiele an den Wochenenden, die durch Elternarbeit, niederschwellige Gewaltprävention, Vermittlung sozialer Kompetenzen begleitet werden. 3) „Raus aus Neukölln“. In einer Bildungsstätte außerhalb Berlins werden Themen wie soziale Kompetenzen, alternative Konfliktlösungsstrategien, Cyber-Mobbing etc. bearbeitet. Sie werden mit den Kooperationspartnern Polizei, Jugendgerichthilfe, Quartiersmanagement Flughafenstraße, Streetworkern, Gewerbetreibenden, Anwohnern, Kinder- und Jugendzentren, etc. umgesetzt.
umgesetzt im Jahr: 
218-0020

Projektarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention

Träger: 
Helliwood media im fjs e.V.; Kids & Co e.V; pad gGmbH; starke Familie e.V
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche und Eltern an Schulen in Marzahn-Hellersdorf. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Projektarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern an Schulen u.a. zum Thema Cybermobbing, die Einrichtung eines Väterprojekts und die Weiterführung von Elternberatung (insbes. mit Peter-Pan-Grundschule), sowie weitere schulische Maßnahmen (Gewaltprävention, Krisenbewältigung, Teamentwicklung, u.ä.).
umgesetzt im Jahr: 
218-0019

Mobile Arbeit/Arbeit im öffentlichen Raum

Träger: 
Outreach; Eastend Berlin e.V.; HdB M3 e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Mobile soziale Arbeit im öffentlichen Raum u.a. an folgenden Orten: Elsterwerdaer Platz, Helene Weigel Platz, Eastgate, Biesdorfer Baggersee, „Helle Oase“ und den Einsatz des Kiezmobils an ausgewählten öffentlichen Plätzen und in Einrichtungen (Bürgerpark, Viktor-Klemperer-Platz, SJC Marzahn, Flüchtlingsunterkünfte, u.a.).
umgesetzt im Jahr: 
218-0018

Sportorientiertes Antigewaltprojekt im Bezirk Lichtenberg im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention

Handlungsfeld: 
Sport
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
umgesetzt im Jahr: 
218-0016

“Raise your Voice”

Träger: 
Kinderring Berlin e.V.
Handlungsfeld: 
Stadt
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Aktivitäten: 
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie, Biphobie und Transphobie (IDAHOT) haben das Jufuhaus Berlin in Kooperation mit der Fach- und Netzwerkstelle Licht-Blicke, Gangway e.V., Lambda Berlin-Brandenburg e.V. und dem LSVD Berlin e.V., der Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung sowie der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses das Projekt „Raise your voice“ ins Leben gerufen. Diese Veranstaltungsreihe nimmt die Lebenssituation queerer Menschen insbesondere in „Randbezirken“ wie Lichtenberg in den Blick. Den Auftakt bilden zwei Workshops für junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren, gefolgt von einer Podiumsdiskussion, einem Konzert und einem abschließenden Fachgespräch.
umgesetzt im Jahr: 
218-0015

Antigewalttrainings in der Jugendfreizeiteinrichtung "Orange Flip"

Träger: 
JuHu Orange Flip
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren aus Lichtenberg. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren wird in der Jugendfreizeiteinrichtung Orange Flip ein Antigewalttrainingskurs angeboten, in welchem sie lernen, sich gewaltfrei in Konflikte zu begeben, Lösungsstrategien in der Gruppe zu entwickeln, mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu erlangen und Zielvereinbarungen mit dem Trainer zu treffen.
umgesetzt im Jahr: 
218-0012

“Smart User Peer2Peer”

Träger: 
Inocent & Danger
Handlungsfeld: 
Kinder- und Jugendhilfe
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche aus Lichtenberg, die über das Thema Cybergrooming aufgeklärt werden. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Projekt für Kinder und Jugendliche zum Thema Cybergrooming.
umgesetzt im Jahr: 
218-0014

Coolness Training für Kinder und Jugendliche an Lichtenberger Schulen

Träger: 
Caritas
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind Schüler/innen Lichtenberger Schulen. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Durch gewaltpräventive Arbeit in Form von Coolnesstrainings mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen erfahren diese, in konfliktbeladenden Situationen Souveränität und Gelassenheit zu entwickeln. Zudem werden die Teilnehmenden mit ihren Fehlverhalten konfrontiert, wobei anschließend gemeinsame Ziele und Handlungsmöglichkeiten für die weitere Zukunft erarbeitet werden.
umgesetzt im Jahr: 
218-0012

"Radio Präventiv"

Träger: 
Kinderring e.V. Jugendfunkhaus
Handlungsfeld: 
Schule
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Bezirk
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Zielgruppe sind geflüchtete Jugendliche sowie Schüler/innen und Jugendliche aus Lichtenberg. Die Förderung erfolgt im Rahmen der kiezorientierten Gewaltprävention.
Aktivitäten: 
Auf der Grundlage eines dialogischen Unterrichtskonzepts unter Einbeziehung medialer-, musik- und tanzpädagogischer Methoden werden geflüchtete Jugendliche in dem Projekt „Radio Präventiv“ gemeinsam mit den dort verorteten Jugendlichen und den Schüler/innen der Regelschulen in einem 5-tägigen Intensiv Workshop in ihrer Persönlichkeit, in ihrem Selbstvertrauen und in ihrer Identität als Teil der Jugendlichen von Lichtenberg gestärkt.
umgesetzt im Jahr: 
218-0011

Seiten

Subscribe to Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden oder Eltern