Projekt Beratungsstelle Kompass

Träger: 
Violence Prevention Network (VPN)
Handlungsfeld: 
Übergreifend
Verbreitung: 
Einzelprojekt
Gemeldet durch: 
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Jugendliche und junge Erwachsene, die erkennbar einem Radikalisierungsprozess im Kontext eines religiös begründeten Extremismus unterliegen und noch keine Ausstiegsmotivation formulieren sowie für junge Menschen, die sich von der extremistischen Szene distanzieren wollen. Auch Angehörige und Unterstützer/innen von ausstiegs- und distanzierungswilligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind bei der Beratungsstelle willkommen.
Aktivitäten: 
Stetige Dialoge, die das Hinterfragen fördern und Neugierde auf neue Sichtweisen wecken; Das Erkennen der konkreten Gefährdungssituation für den betroffenen jungen Menschen; Das Fördern eigener Erkenntnisprozesse zum bisherigen Lebensverlauf, biographisches Verstehen der Gewalt-, Militanz- und Extremismuskarriere unter besonderer Berücksichtigung der Entstehung von Feindbilddenken; Verantwortungsübernahme für eine eigenständige Lebensführung – Voraussetzungen schaffen und Zukunft planen; Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen; Begleitende Arbeit mit Angehörigen und Unterstützer/innen. Zielsetzungen: Prävention von Gewalt durch Kinder, Jugendliche bzw. Heranwachsende; Stärkung ihrer Konfliktlösungskompetenz bzw. soziales Lernen; Prävention von Mobbing bzw. Cybermobbing; Prävention elterlicher Gewalt; Radikalisierungsprävention.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Beratungsstelle Kompass, Bergmannstraße 5, Haus 2, 3. Stock, 10961 Berlin, 030/23911300