Diversionsvermittlung und -beratung für straffällige Jugendliche

Träger: 
Stiftung SPI-Sozialpädagogisches Institut Berlin – Walter May
Handlungsfeld: 
Arbeit mit Jugendlichen nach Straffälligkeit
Verbreitung: 
Programm oder Serie
Gemeldet durch: 
SenBJW
Einzugsbereich: 
Berlinweit
Weitere Informationen zu Zielgruppe: 
Das Projekt richtet sich an straffällige Jugendliche und Heranwachsende mit dem Ziel der Beratung, um Voraussetzungen für die vorzeitige Einstellung von Jugendstrafverfahren zu schaffen.
Aktivitäten: 
Nach der polizeilichen Vernehmung bieten Sozialarbeiter/innen schnellstmöglich Beratungsgepräche über Möglichkeiten der Diversion an. Sie klären mit dem/der Beschuldigten in ein bis drei Kontakten innerhalb von zehn Tagen, was an Schadenswiedergutmachung geleistet werden kann, damit ein Verfahren nach § 45 Abs. 2 JGG eingestellt wird, und leiten entsprechende erzieherische Maßnahmen ein.
umgesetzt im Jahr: 
Adresse: 
Ansprechpartner/innen sind die jeweiligen Diversionsvermittler/innen in den einzelnen Polizeidirektionen Telefonberatung: 030/466445027